Antifaschismus

Piraten vor ort

Glückliche Piraten

Miteinander statt Ausgrenzung

Wir kämpfen für eine menschliche und weltoffene Gesellschaft und versuchen alle Menschen an unserer Gesellschaft teilnehmen zu lassen. PIRATEN stellen sich grundsätzlich gegen jede Form von Ausgrenzung.

 Dabei ist es egal, ob diese aufgrund von Alter, Geschlecht, Nationalität oder anderen Gegebenheiten geschieht. Wir halten es deshalb für wichtig sich bewusst und aktiv gegen faschistische und rassistische Ideologien zu stellen.

Deshalb fordern wir, dass Projekte gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus stärker gefördert und ausgebaut werden. Wir sind der Überzeugung das Mainz eine bunte und weltoffene Stadt ist. Unsere Mitglieder setzen sich aktiv dafür ein Faschisten keinen Fußbreit zu überlassen.

PIRATEN fordern und fördern das Einstehen aller Mainzer gegen Ungerechtigkeiten des Alltags. Oft gilt hier auch der Grundsatz „Lebe jeden Tag so, dass die #noAFD etwas dagegen hätte!“ – bleibt aber nicht darauf beschränkt. Deshalb solidarisieren wir uns grundsätzlich mit Demonstrationen gegen rechtsextreme Gruppen und menschenverachtende Politik. Um diskriminierendes Gedankengut den Boden zu entziehen, gehört natürlich auch die Förderung von Treffpunkten und Vereinen, welche das Miteinander und die Zivilcourage stärken, zu unserem antifaschistischen Handeln. Ob Hausprojekt oder gemeinsames musizieren – es gilt Menschen zu verbinden. Ausgrenzung gehört leider zur Lebensrealität von Vielen. Hier gilt es Betroffenen zu helfen.

Was wir tun

Die Mainzer Piraten beteiligen sich regelmäßig an antifaschistischen Demonstrationen in Mainz und Umgebung. So zeigen wir u.a. Flagge gegen jegliche rechtsextreme/faschistische Einflüsse, beteiligen uns auch als Redner an #wirsindmehr Demos in Jockgrim, Kusel oder in Frankfurt (zusammen mit den Piraten Frankfurt).